Märchengruß – Andersens Märchensammlung

21 votes, average: 4,70 out of 521 votes, average: 4,70 out of 521 votes, average: 4,70 out of 521 votes, average: 4,70 out of 521 votes, average: 4,70 out of 5
4,70 von 5 Punkten, basierend auf 21 abgegebenen Stimmen.)
Das Abstimmen wurde seit dem 25.05.2018 aufgrund der DSGVO dauerhaft geschlossen.

Loading...

Märchengruß – Andersens Märchensammlung

Geschichten aus Hans Christian Andersens Märchensammlung. Kostenlos & gemeinfrei. Text, Hörbuch, Download. Bekannte und weniger bekannte Märchen für Kinder.

Der Märchengruß aus Andersens Märchensammlung

Der Märchengruß von Hans Christian Andersen entstammt dem Buch Märchen für Kinder, welches 2006 auf Gutenberg.org zur freien Verfügung gestellt wurde. Denn die Märchen der Ausgaben, die mehr als 70 Jahre zurückliegen sind gemeinfrei.

Inhalt: Märchen für Kinder

Das alte Haus
Das Feuerzeug Das häßliche Entlein
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
Das Märchen vom Sandmann
Däumelieschen
Der Buchweizen
Der Engel
Der fliegende Koffer
Der Schneemann
Der standhafte Zinnsoldat
Der Tannenbaum
Des Kaisers Nachtigall
Die Blumen der kleinen Ida
Die glückliche Familie
Die roten Schuhe
Die Schneekönigin – Erste Geschichte. Der Zauberspiegel
Die Schneekönigin – Zweite Geschichte. Die Nachbarskinder
Die Schneekönigin – Dritte Geschichte. Der Blumengarten der Zauberin
Die Schneekönigin – Vierte Geschichte. Prinz und Prinzessin
Die Schneekönigin – Fünfte Geschichte. Das kleine Räubermädchen
Die Schneekönigin – Sechste Geschichte. Die Lappin und die Finnin
Die Schneekönigin – Siebente Geschichte. Im Schlosse der Schneekönigin
Die Stopfnadel
Die Störche
Die Theekanne
Die wilden Schwäne
Es ist ein Unterschied
Fliedermütterchen
Fünf in der Schote
Tölpelhans


Hans Andersen, der Märchendichter,

Nennt man ihn nur, landaus, landein;
Da lachen strahlende Gesichter,
Da jubeln Bub’ und Mägdelein!
Ihm sang und klang, ihm lebt’ und lachte,
Was anderer Ohr und Auge tot,
Das Seelenlose fühlt’ und dachte
Und ward beseelt, — wenn er gebot.

Den er gepflückt im Wunderlande,
Den allerschönsten Märchenstrauß,
Geknüpft mit rot und weißem Bande,
Streut’ einst er in die Welt hinaus.
Und aus dem Strauß die zart’sten Triebe,
Die er bestimmt der Kinderschar,
Sind hier gesammelt euch zuliebe;
Wir bieten sie euch freudig dar.

Längst ist er schon von uns gegangen,
Der Dichter, der den Kindern lieb,
Doch leben noch in Jugendprangen
Die Märchen, die für euch er schrieb.
Sie klingen fort und werden klingen
Unsterblich noch in später Zeit,
Und sich wie gold’ne Fäden schlingen
Um Kind und Märchenherrlichkeit.

Des grauen Entleins Abenteuer,
Der Zinnsoldat, auf einem Bein
Standhaft im Wasser und im Feuer,
Die Schwäne und ihr Schwesterlein;
Das Märlein von dem Tannenbaume,
Vom Koffer, der die Luft durchschwirrt,
Vom Sandmann und Klein-Hjalmars Traume,
Vom Tölpelhans, der König wird.

Sie wollen plaudern, wollen scherzen,
Sie wollen bei euch Kindern sein,
Und dringen in die Kinderherzen
Mit ernster Lehre mahnend ein. —
So macht dem luftigen Gelichter
Ein Heim in Herz und Haus bereit,
Und seid gegrüßt vom Märchendichter,
Die ihr ja selber Märchen seid!

BabyDuda

Das bin ich: Vollzeit Arbeitnehmer. Vollzeit Selbstständig. Vollzeit Mutter. Klingt mathematisch unlösbar, ist aber in der Praxis durchaus real. In der Kürze der Zeit einer rasanten Welt, sucht Mancher nach Zerstreuung. In der Arbeit an meinen Blogs finde ich einen Teil dieser Zerstreuung. Davon gebe ich gern etwas ab, sofern Andere diese Interessen teilen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schrift anpassen
Stile anpassen