Der fliegende Koffer (H. C. Andersen)

30 votes, average: 4,42 out of 530 votes, average: 4,42 out of 530 votes, average: 4,42 out of 530 votes, average: 4,42 out of 530 votes, average: 4,42 out of 5
4,42 von 5 Punkten, basierend auf 30 abgegebenen Stimmen.)
Das Abstimmen wurde seit dem 25.05.2018 aufgrund der DSGVO dauerhaft geschlossen.

Loading...

Der fliegende Koffer (H. C. Andersen)


Der fliegende Koffer – Märchen

Märchen Anhören
Inhalt / Zusammenfassung

Es war einmal ein Kaufmann, der so reich war, daß er die ganze Straße und beinahe noch ein Seitengäßchen mit lauter harten Thalern pflastern konnte. Allein das that er nicht, er wußte sein Geld anders anzuwenden. Gab er einen Dreier aus, bekam er einen Thaler wieder. Aber er mußte doch sterben und sein Sohn bekam nun all dies Geld und er lebte lustig, ging jede Nacht auf Maskenbälle, machte Papierdrachen aus Thalerscheinen und so konnte das Geld schon abnehmen und that es auch.

Ein reicher Kaufmann, der mit all seinem Geld nichts anzufangen wusste, hinterließ sein ganzes Erbe nach seinem Tod seinem Sohn. Dieser wusste sehr wohl, wie er das Geld ganz schnell ausgeben konnte, bis er nichts mehr hatte und auch seine Freunde ihn verließen. Ein Mann hatte Mitleid und schenkte ihm einen fliegenden Koffer. Der Kaufmannssohn flog bis in die Türkei, wo er das Herz der Prinzessin mit schönen Geschichten eroberte und sich selbst als Türkengott ausgab. Um vor der anstehenden Hochzeit noch mehr Eindruck zu schinden, flog er mit seinem Koffer hoch in die Luft, um über der Stadt ein Feuerwerk zu zünden. Doch hatte ihm ein Funke seinen Koffer verbrannt und er konnte nie wieder zu seiner Braut zurückkehren, die traurig auf ihn wartete.

Der fliegende Koffer von Hans Christian Andersen. Kunstmärchen mit Inhalt, Text, Hörspiel, Download. Analyse "Es war einmal ein Kaufmann, der so reich war,..."

Interpretation

Das Märchen Der fliegende Koffer ist eines der belehrenden von Hans Christian Andersen, welches von Hochmut und Schwindelei handelt, die letztendlich nicht gut ausgehen. Der Kaufmannssohn gab sich für jemand aus – den Türkengott – der er nicht annähernd war und auch nicht auf absehbare Zeit gerecht werden konnte. So verwundert es nicht, dass mit der Wendung, als der Koffer verbrannte, er sich nicht zu seiner Prinzessin zurück traute. Die Wahrheit war für ihn keine annehmbare Alternative. Ebenso wenig, wie das Eingestehen seines Fehlers. Vielmehr verzichtet er auf alles und lässt die traurig wartende Prinzessin zurück, ohne sie je wieder gesprochen zu haben.

Details

Der fliegende Koffer entstammt der Märchensammlung der Kunstmärchen von H. C. Andersen. Zu finden sind die Märchen kostenlos und gemeinfrei, da frei von Urheberrechten, auf Gutenberg.org. Das Hörspiel Der fliegende Koffer wurde gefunden auf LibriVox.

BabyDuda

Das bin ich: Vollzeit Arbeitnehmer. Vollzeit Selbstständig. Vollzeit Mutter. Klingt mathematisch unlösbar, ist aber in der Praxis durchaus real. In der Kürze der Zeit einer rasanten Welt, sucht Mancher nach Zerstreuung. In der Arbeit an meinen Blogs finde ich einen Teil dieser Zerstreuung. Davon gebe ich gern etwas ab, sofern Andere diese Interessen teilen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schrift anpassen
Stile anpassen