3 Grundlagen Social Media und Suchmaschinenoptimierung | KaDoFaible » Online 3 Grundlagen Social Media und Suchmaschinenoptimierung | KaDoFaible » Online
cloud
cloud
cloud
cloud
cloud
cloud


Die 3 Ausgangspunkte für Social Media und Suchmaschinenoptimierung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.)

Loading...
Social Media und Suchmaschinenoptimierung Die Macht der Sozialen Netzwerke Wer eine eigene kleine Webseite oder einen Blog betreibt, muss sich mit allerlei wichtigen Nebenarbeiten rumschlagen, um diese etwas erfolgreich zu halten. SEO und Suchmaschinenranking ist eine dieser zeitraubenden Arbeiten, mit der man sich notgedrungener Weise mehr oder weniger auseinandersetzten muss. Wir kennen Social Media Plattformen als Multi-Milliarden-Dollar-Industrie. Doch zu dieser Vermarktung ist es erst im Laufe der Zeit gekommen. Denn zu Beginn waren Social Media Netzwerke nur Platformen für Menschen, die einfach online mit anderen sprechen, Neuigkeiten teilen, Veranstaltungen verfolgen und alles mögliche andere diskutieren wollten. Heute verwenden fast die Hälfte der Weltbevölkerung eine Internetverbindung. Und fast jeder Mensch, der eine Internetverbindung nutzt, verwenden auch mindestens eines der Sozialen Netzwerk und das im Schnitt mindestens einmal am Tag. Social Media und Suchmaschinenoptimierung Bei so einer wahnsinnigen Beliebtheit, sollten Soziale Netzwerke absolut nicht außer acht gelassen werden, wenn es darum geht, das eigene Ranking in Suchmaschinen zu verbessern. Denn Google und auch alle anderen Suchmaschinen richten eine gute Menge an Aufmerksamkeit auf soziale Präsenz und Beiträge. Alles, was auf Social Media Netzwerken veröffentlicht wird - Artikel, Links, Bilder, Videos - wird auch auf den Suchmaschinen wieder auftauchen.  Und bei Suchergebnissen erscheinen allerhand Beiträge von Sozialen Netzwerken. Das Prinzip Social Netzwerke zur Suchmaschinenoptimierung zu nutzen ist einfach: Blogartikel, Videos und andere Inhalte der eigenen Website werden über Google+, Facebook, Twitter und Co. mit dem eigenen Netzwerk geteilt. Social Media zum Aufbau von Backlinks. 1. Qualität Gute Inhalte von Beiträgen auf Sozialen Netzwerken = Besseres Ranking der eigenen Webseite? Wie auch die Inhalte eines Web-Blogs oder Internetseite, müssen auch Social-Media-Beiträge unbedingt von hoher Qualität sein und einen gewissen Wert haben, um es ein bestimmtes Publikum anzusprechen. Außerdem, auch auf den Sozialen Medien vertritt man den Stil, den die eigene Webseite ausdrückt. Der Punkt ist, dass die Social Media-Präsenz und Beliebtheit eine starke Korrelation zu einem höheren Rang in Suchergebnissen hat. Je mehr Fans, Likes, Follower, geteilte Inhalte oder Re-Tweets es in den sozialen Medien von einem Sozialen Profil und den Inhalten darauf gibt, desto höher ist die Chance in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu erscheinen. Zudem, je mehr Leute einen verlinkten Artikel lesen, desto wahrscheinlicher ist es, dass jemand über den Artikel auf die Webseite gelangt. Social Media und Suchmaschinenoptimierung Außerdem heißt es, dass wer in den sozialen Netzwerken fleißig aktiv zu sein ist, damit den Indexierungsprozess für die eigene Webseite (auf die in den Beiträgen auf den Sozialen Medien verlinkt wird) durch Suchmaschinen ankurbelt. Soll heißen, wenn zum Beispiel ein Tweet mit dem Link zur eigenen Webseite, der oft Re-Tweeted wurde, auch dazu beiträgt, dass der Google-Bot zur Indexierung öfter mal auf der Webseite vorbeischaut. Das wäre äußerst positiv für das SEO Ranking der eigenen Webseite. Dass Twitter und Google gute Freunde sind, ist weithin bekannt. Aber ob Social Links wirklich direkte Auswirkungen auf das SEO-Ranking der Seite haben, bleibt zweifelhaft. Ich kenne die Antwort jedenfalls nicht. Aber eines ist klar, je mehr Leute an einem Beitrag interessiert sind, um so mehr schauen auf den Artikel der Webseite mal vorbei. Und Besucher haben bekanntlich eine positive Auswirkung auf das Ranking. Womit die Theorie zumindest indirekt bestätigt wird. Und meine Seite wäre im Ranking nicht da wo sie jetzt ist, wenn es die Sozialen Netzwerke nicht gäbe. Damit geht es fast nahtlos in den nächsten Punkt über, Verlinkung. 2. Linkaufbau Profile auf unterschiedlichen Sozialen Netzwerken = Besseres Ranking der eigenen Webseite? Klar, Google hat mit rund zwei Dritteln Marktanteil die Nase vorn, wenn es um das Suchen und Finden von Inhalten im Internet geht. Gleich gefolgt von YouTube - da geht es also nur um die Suche nach Videos. Dann, mit kleinem Abstand folgen Facebook, Twitter, Instagram, und all die anderen. Ja so ist es, eine ganze Reihe von Nutzern verwenden Social Media bereits wie eine Suchmaschine. Es werden Hashtags benutzt zur Suche nach Produkten oder bestimmte Profile werden gesucht. Social Media und Suchmaschinenoptimierung Und Social Media Profile tauchen auch in den Suchergebnissen auf. Somit ist es ist es sinnvoll darauf hin zu arbeiten, nicht nur unter den bestimmten Begriffen in Suchmaschinen gefunden zu werden. Sondern auch bei der Suche innerhalb von Sozialen Netzwerken unter den Suchergebnissen aufzutauchen. Sucht man auf Facebook beispielsweise nach einem bestimmten Thema, so liefert Facebook die Diskussionen, die sich um das gesuchte Thema drehen sowie passende Resultate aus dem Web. Auf Sozialen Medien veröffentlichte Beiträge sollten nicht nur kurz, prägnant, informativ und interessant verfasst sein. Außerdem sollten die relevanten Schlagworte #Hashtags  im Text enthalten sein, die bei Suchen verwendet werden. Ein aktives Google+ zu pflegen, heißt auch aktive SEO-Arbeit betreiben. Denn Google+ Beiträge werden in der Suche gern angezeigt. Auch Twitter ist nicht zu unterschätzen. Seit Mai 2015 arbeiten Google und Twitter noch enger zusammen. Nicht nur, dass Google Twitter verwendet, um neuen Content zu finden und zu indexieren. Mittlerweile werden auch Tweets in den Suchergebnissen angezeigt. 3. Medien Bilder, Videos mit entsprechender Beschreibung = Besseres Ranking der eigenen Webseite? Es ist wichtig zu wissen, dass nicht nur über den Standardwert 'alle' auf der Ergebnisseite von Google gesucht wird. Sehr oft werden auch die speziellen Suchformen Videos, Bilder, Nachrichten, ect verwendet, um die Suchergebnisse einzugrenzen. Um in diesen Fällen ebenfalls unter die Suchergebnisse zu kommen, bietet es sich an, Bilder oder Videos in den Beiträgen zu nutzen. Wichtig dabei ist, auch Bilder und Videos brauchen eine gute Beschreibung. Also eine klare, einprägsame Beschreibung und hier und da ein paar Stichworte, die auch im Text des Beitrags vorkommen, der dann auf den Sozialen Medien gepostet wird. Ein guter Beitrag kann also noch besser werden, wenn ein passendes Bild mit noch passender Beschreibung dranhängt. Social Media und Suchmaschinenoptimierung Fazit Die Sozialen Netzwerke können, wenn sie richtig genutzt werden, eine kleine Webseite oder Blog zu mehr Bekanntheit verhelfen. Das klappt allerdings nur, wenn man sich mit der Nutzung ebensoviel Mühe gibt, wie mit dem Webseitenaufbau auch. Inhalt und Qualität der Beiträge sind dabei ebenso entscheidend, wie die Wahl der Netzwerke und die Art der Verlinkung. Medien wie Bilder und Videos können dabei sehr nützlich sein.
Posted by

  • Internet & Marketing

  • Posted by Karli 7. September 2016 at 18:48

    Dazu gehört auch das Profil, die Fanpage, die Startseite der Facebook-Seite für Suchmaschinen wie Google & Co. zu optimieren. Und das muss auf den unterschiedlichen Netzwerken auch unterschiedlich angepasst werden. Bei Facebook wird viel geredet, bei Twitter kurzgefasst. Die Einrichtung eigener Kanäle muss auch stimmig zum jeweiligen Soziale Netzwerk erfolgen.
    LG

    Antworten
    1. Posted by T. 14. September 2016 at 15:48 in reply to Karli

      Dank für die kurze Ergänzung!

      Antworten

Kommentar schreiben

Hinweis: Deine Email-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Alle Felder, die ausgefüllt werden sollen, sind mit * markiert. Abgegebene Kommentare werden von mir schnellstmöglich geprüft und freigeschalten.

Deine Meinung zum Thema:


Kommentar

%d Bloggern gefällt das: