Ade nun zur guten Nacht

  • Schlaflied Ade nun zur guten Nacht D-Dur
    Schlaflied Ade nun zur guten Nacht D-Dur. Einstimmig. Akkorde und kindgerechte Noten zum Ausmalen
  • Kinderlied - Ade nun zur guten Nacht F-Dur
    Kinderlied - Ade nun zur guten Nacht F-Dur. Einstimmig. Einfache Noten für Kinder mit Ausmalbild
  • Kinderlied - Ade nun zur guten Nacht
    Ade nun zur guten Nacht. Wiegenlied zum Singen für Kita, Schule, Verein, Chor. Lieder zum Einschlafen für Kinder. Noten Akkorde Gitarrengriff Text
Bitte warten...

♫♪ Lied-Download: Ade nun zur guten Nacht


Noten: Ade nun zur guten Nacht (F-Dur & D-Dur)Ade nun zur guten Nacht. Wiegenlied zum Singen für Kita, Schule, Verein, Chor. Lieder zum Einschlafen für Kinder. Noten Akkorde Gitarrengriff Text

Noten: Ade nun zur guten Nacht (F-Dur)Kinderlied - Ade nun zur guten Nacht F-Dur. Einstimmig. Einfache Noten für Kinder mit Ausmalbild

Noten: Ade nun zur guten Nacht (D-Dur)Schlaflied Ade nun zur guten Nacht D-Dur. Einstimmig. Akkorde und kindgerechte Noten zum Ausmalen


Liedtext

Melodie & Text: Traditionelles Volkslied

Ade nun zur guten Nacht

1. Ade nun zur guten Nacht!
Jetzt wird der Schluss gemacht,
dass ich muss scheiden.
Im Sommer wächste der Klee,
im Winter, da schneit’s den Schnee,
da komm ich wieder.

2. Es trauern Berg und Tal,
wo ich viel tausendmal
bin drüber gegangen,
das hat deine Schönheit gemacht,
hat mich zum Lieben gebracht
mit großem Verlangen.

3. Das Brünnlein rinnt und rauscht
wohl unterm Holunderstrauch,
wo wir gesessen.
Wie manchen Glockenschlag,
da Herz bei Herzen lag,
das hast vergessen.

Zusätzliche Strophen

4. Die Mädchen in der Welt
Sind falscher als das Geld
Mit ihrem Lieben.
Ade zur guten Nacht,
jetzt wird der Schluss gemacht,
daß ich muss scheiden.

5. Ade zur guten Nacht,
jetzt wird der Schluss gemacht,
daß ich muss scheiden
Im Sommer da wächst der Klee,
Im Winter, da schneit´s den Schnee,
Da komm ich wieder.


Inhalt

Das Traditionelle Volkslied gilt nicht nur als Schlaflied oder Abendlied. Sondern ist auch als Liebeslied bekannt. Im Text wird von Abschied gesprochen. Über die Herkunft ist man sich uneinig. Fakt ist jedoch, dass es im Raume Mitteldeutschlands bereits im 18. Jahrhundert verbreitet war. Erstmals veröffentlicht wurde es in Gottfried Wilhelm Finks Musikalischem Hausschatz der Deutschen (1843). Die dritte Strophe kam jedoch erst später hinzu, nämlich 1863. Verfasst von Eduard Mörike  (1804–1875).


Bitte warten...

BabyDuda

Das bin ich: Vollzeit Arbeitnehmer. Vollzeit Selbstständig. Vollzeit Mutter. Klingt mathematisch unlösbar, ist aber in der Praxis durchaus real. In der Kürze der Zeit einer rasanten Welt, sucht Mancher nach Zerstreuung. In der Arbeit an meinen Blogs finde ich einen Teil dieser Zerstreuung. Davon gebe ich gern etwas ab, sofern Andere diese Interessen teilen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schrift anpassen
Stile anpassen