Kategorie: Elternseite


Die Elternseite KaDoFaible war ursprünglich ein eigener Blog mit bunten Themen zu verschiedenen Freizeitbeschäftigungen. Entstanden ist dieser in meiner Elternzeit, als ich meinen Hobbys zusammen mit Kind öfter nachgehen konnte. Dabei suchte ich auch nach einer Möglichkeit von zuhause aus nebenbei Geld zu verdienen. Und das in Vereinbarkeit mit der Familie. Bestenfalls mit genügend Zeit zusammen mit Kind. Wer hat denn nicht schon immer mal davon geträumt an seinem Hobby Geld zu verdienen? Sowie auch unabhängiger vom derzeitigen Job zu werden. Vielleicht sogar die Selbstständig erreichen. Oder freiberuflich zu arbeiten. Ein Hobby zum Beruf zu machen und somit einer Arbeit nachgehen, an der man wirklich Spaß hat, wäre für so manchen die Erfüllung des Traumjobs. Mehr freie Zeiteinteilung. Und mehr Zeit für Familie. Aber wie finde ich meinen Traumjob? Und was noch wichtiger ist, wie schaffe ich es mein geliebtes Hobby erfolgreich zum Beruf zu machen?

KaDoFaible | Hobby zum Beruf

Elternseite logo - KaDo Faible | Vom Hobby zum Beruf

Denn in unserer schnelllebigen Zeit ist die Unzufriedenheit mit dem Berufsleben und der gefühlte Mangel an Freizeit präsenter denn je. Zivilisationskrankheiten, wie Burnout, erobern die Budgets der Krankenkassen.

Außerdem wird das Bedürfnis nach einem Ausgleich vom Berufsalltag immer stärker. Und demnach auch der Wunsch sich die Zeit zu vertreiben. Es gibt Menschen, die den Schritt gewagt haben, sich selbst zu verwirklichen. Doch auch die Erfüllung eines Traumes und der Schritt in die Selbstverwirklichung bringt Schwierigkeiten mit sich. Insbesondere beim Einkommen des Traumjobs sind meist Abstriche zu machen. Deshalb gibt es hier auf der Elternseite einen Blick auf die möglichen Umsätze, realistisches Einkommen und Ausgaben, wenn ihr auch beginnen möchtet, ein Hobby zum Beruf zu machen.

Musik · Schreiben · Natur · Reisen · Internet · Sport · Fotografie

Mit einem Faible, einer Leidenschaft für eine Sache fängt es an. Doch ein Hobby zum Beruf zu machen und damit auch seinen Lebensunterhalt verdienen zu können, das geschieht nicht einfach so über Nacht. Dazu bedarf es einiges an Ausdauer und Fleiß. Vor allem aber soll es die Familie näher zusammenbringen. Und vielleicht geht auch noch einiges mehr, wenn du dich tiefgründiger mit einem Thema befasst hast. Nachfolgend ist in 7 Interessenbereichen beschrieben, wie es dir möglich ist, deine Leidenschaft für eine Sache zu erkennen und nebenbei ein Einkommen aufzubauen.

Was bedeutet eigentlich Faible?

Also soll an dieser Stelle Faible für die Leidenschaft an einer Sache verstanden werden, die man so oft wie nur irgend möglich in seiner Freizeit nachzugeben wünscht. Denn ein Hobby, für welches man sich aufopfert oder in das man seine gesamte Zeit (oder Geld) investiert. Wer also soviel Spaß an einer Sache findet, dann sollte dies doch, wenn nur irgend möglich, zu einer Hauptbeschäftigung werden. Also das Hobby zum Beruf machen, sozusagen. Oder aber wird aus der Leidenschaft vielleicht eines Tages ein ebensolcher Zwang, wie wir es von unserem herkömmlichen Berufsleben kennen? Es stellt sich also doch die Frage, ob ich ein Hobby noch als solches empfinde und das gleiche Faible für eine Sache aufbringe, wenn ich es zu meinem Beruf mache?

Der Ausdruck Faible (17. Jahrhundert; aus dem Französischen) ist ein Gallizismus und bezeichnet eine Neigung oder Vorliebe, die zur Schwäche wird. Er wird meist in der Form ein Faible für etwas haben gebraucht. Es entstand ursprünglich aus dem lateinischen flebilis (beweinenswert). Daraus wurde im Französischen durch Substantivierung le faible (die Schwäche, die schwache Seite). (https://de.wikipedia.org/wiki/Faible)


Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben!

Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben!
Sie zu halten, wäre das Problem.
Denn, wen ängstigts nicht: wo ist ein Bleiben,
wo ein endlich Sein in alledem? –

Sieh, der Tag verlangsamt sich, entgegen
jenem Raum, der ihn nach Abend nimmt:
Aufstehn wurde Stehn, und Stehn wird Legen,
und das willig Liegende verschwimmt –

Berge ruhn, von Sternen überprächtigt; –
aber auch in ihnen flimmert Zeit.
Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt
obdachlos die Unvergänglichkeit.

Rilke, Rainer Maria

Aus dem Nachlaß des Grafen C. W. (Nachlaß)

KaDo Faible | Vom Hobby zum Beruf und mit Leidenschaft Geld verdienen